Meno Health. Clinical Evidence.

TWC #011: Ist eine Ayurveda Therapie das richtige für mich?

Möchten Sie unseren Newsletter sponsern, so können Sie sich gerne an Dr. Adrian Krahn wenden: adrian.krahn@TheWomenCircle.ch

Ist eine Ayurveda Therapie das richtige für mich?

Wenn du in die Wechseljahre kommst, normalerweise zwischen 45-55 Jahren, sinkt der Östrogenspiegel. Dies kann zu unangenehmen vasomotorischen Symptomen führen. In unserem Symptom Checker kannst du nachlesen, welche Symptome auftreten können.

Du hast eventuell schon von Ayurveda gehört, welche die Symptome reduzieren können. Nachfolgend findest du alle wichtigen Informationen, um zu entscheiden, ob dies für dich das richtige ist.

Was ist eine Ayurveda Therapie?

Ayurveda ist ein traditionelles indisches ganzheitliches Heilsystem, das darauf abzielt, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. In der Ayurveda Medizin wird angenommen, dass die Wechseljahre eine Zeit des Übergangs und der Veränderung im Leben einer Frau darstellen und dass ein Ungleichgewicht der Doshas (bioenergetische Kräfte) zu Symptomen führen kann.

Die Ayurveda Therapie für die Wechseljahre konzentriert sich darauf, das Gleichgewicht der Doshas wiederherzustellen und die Symptome zu lindern. Es ist wichtig zu beachten, dass jede Ayurveda Therapie individuell auf die Bedürfnisse und das Konstitutionsmuster einer Frau abgestimmt wird. 

Was macht der Ayurveda Therapeut?

Ein Ayurveda-Therapeut ist ein Experte für Ayurveda Medizin und Therapie, der das Wissen und die Fähigkeiten besitzt, um individuelle Behandlungspläne zu erstellen und Ayurveda Prinzipien anzuwenden, um die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Patientinnen in den Wechseljahren zu fördern. 

Hier sind einige Aufgaben und Aktivitäten, die ein Ayurveda-Therapeut typischerweise durchführt:

  1. Anamnese und Diagnose: Der Ayurveda Therapeut führt eine ausführliche Anamnese durch, um Informationen über den Gesundheitszustand, die Krankheitsgeschichte, die Lebensgewohnheiten und die Konstitution der Patientin zu sammeln. Basierend auf diesen Informationen erstellt der Therapeut eine individuelle Diagnose gemäss den Prinzipien des Ayurveda.
  2. Beratung und Behandlungsplan: Aufgrund der Diagnose entwickelt der Ayurveda-Therapeut einen massgeschneiderten Behandlungsplan, der verschiedene Elemente wie Ernährungsempfehlungen, Kräutermedizin, Lifestyle Änderungen, Yoga Übungen und andere Therapien umfassen kann. Der Therapeut berät den Patienten ausführlich über den Behandlungsplan und gibt Anweisungen zur Umsetzung.
  3. Kräutermedizin: Der Ayurveda-Therapeut kann Kräuterpräparate verschreiben oder empfehlen, um bestimmte Menopause Beschwerden zu behandeln oder das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Der Therapeut wählt die Kräuter basierend auf der individuellen Konstitution und den spezifischen Bedürfnissen der Patientin aus.
  4. Massagen und Körpertherapien: Ein wichtiger Bestandteil der Ayurveda Therapie sind Massagen und Körpertherapien. Der Therapeut führt ayurvedische Massagen wie Abhyanga durch und kann auch andere Techniken wie Pinda Sweda, Shirodhara oder Panchakarma-Therapien anwenden, um den Körper zu entspannen, die Durchblutung zu verbessern und die Entgiftung zu fördern.
  5. Yoga und Atemtechniken: Der Ayurveda-Therapeut kann Yoga-Übungen und Atemtechniken empfehlen, um den Geist zu beruhigen, den Körper zu stärken und das Gleichgewicht der Doshas zu fördern. Der Therapeut kann spezifische Asanas (Körperhaltungen) und Pranayama (Atemübungen) anleiten, die auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt sind.
  6. Follow-up und Anpassungen: Der Ayurveda Therapeut überwacht den Fortschritt der Patientin und führt regelmässige Follow-up Sitzungen durch. Je nach Bedarf können Anpassungen am Behandlungsplan vorgenommen werden, um eine optimale Wirkung zu erzielen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Aufgaben und Verantwortlichkeiten eines Ayurveda Therapeuten je nach Ausbildung, Erfahrung und Spezialisierung variieren können. Ein qualifizierter Therapeut wird über fundiertes Wissen der Ayurveda-Medizin verfügen und auf die individuellen Bedürfnisse jedes Patienten eingehen.

Vorteile einer Ayurveda Therapie

Eine Ayurveda Therapie bietet eine Vielzahl von potenziellen Vorteilen für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Hier sind einige der wichtigsten Vorteile:

  1. Ganzheitlicher Ansatz: Ayurveda betrachtet den Menschen als Ganzes und berücksichtigt Körper, Geist und Seele. Eine Ayurveda Therapie zielt darauf ab, das Gleichgewicht zwischen diesen Aspekten wiederherzustellen und unterstützt somit das allgemeine Wohlbefinden.
  2. Individuell angepasste Behandlung: Ayurveda betrachtet jeden Menschen als einzigartig mit seiner eigenen Konstitution und seinen individuellen Bedürfnissen. Eine Ayurveda Therapie wird entsprechend den spezifischen Bedürfnissen und der Konstitution jeder einzelnen Frau massgeschneidert, was zu einer personalisierten Behandlung führt.
  3. Förderung des Gleichgewichts: Ayurveda basiert auf dem Prinzip des Gleichgewichts der Doshas (bioenergetische Kräfte) im Körper. Durch eine Ayurveda Therapie kann das Gleichgewicht der Doshas wiederhergestellt werden, was zu einer verbesserten Situation der Wechseljahre Symptome und einem gesteigerten Wohlbefinden führt.
  4. Unterstützung bei der Selbstheilungskraft des Körpers: Ayurveda betrachtet den Körper als eine natürliche Einheit mit der Fähigkeit zur Selbstheilung. Eine Ayurveda Therapie zielt darauf ab, die natürliche Selbstheilungskraft des Körpers zu stärken und zu unterstützen.
  5. Betonung der Prävention: Ayurveda legt grossen Wert auf präventive Massnahmen, um Krankheiten vorzubeugen und die Gesundheit zu erhalten. Eine Ayurveda Therapie kann dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken, die Widerstandsfähigkeit gegen Wechseljahre Symptome zu verbessern und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern.
  6. Natürliche und ganzheitliche Ansätze: Ayurveda verwendet eine Vielzahl von natürlichen Methoden, darunter Ernährung, Kräutermedizin, Massagen, Yoga und Atemtechniken. Diese ganzheitlichen Ansätze unterstützen den Körper auf natürliche Weise und können dazu beitragen, unerwünschte Nebenwirkungen zu minimieren.
  7. Stressabbau und emotionales Wohlbefinden: Ayurveda betont auch die Bedeutung des Geistes und der Emotionen für die Gesundheit. Durch den Einsatz von Yoga, Meditation und Entspannungstechniken kann eine Ayurveda Therapie den Stress reduzieren, das emotionale Gleichgewicht fördern und das allgemeine Wohlbefinden verbessern.

Risiken einer Ayurveda Therapie

Obwohl Ayurveda eine traditionelle und ganzheitliche Behandlungsmethode ist, gibt es dennoch potenzielle Risiken, die im Zusammenhang mit einer Ayurveda Therapie auftreten können. Hier sind einige der möglichen Risiken:

  1. Fehlende wissenschaftliche Evidenz: Einige der ayurvedischen Praktiken und Therapien basieren auf traditionellem Wissen und Erfahrungen, jedoch fehlt oft eine ausreichende wissenschaftliche Evidenz, um ihre Wirksamkeit und Sicherheit zu belegen. Es ist wichtig, dass Ayurveda Therapien von qualifizierten und erfahrenen Ayurveda Experten durchgeführt werden, um mögliche Risiken zu minimieren.
  2. Verwendung von ungeprüften Kräuterpräparaten: Ayurveda verwendet eine Vielzahl von Kräuterpräparaten, die jedoch nicht immer den gleichen Qualitäts- und Sicherheitsstandards wie reguläre Medikamente entsprechen. Es besteht das Risiko von Verunreinigungen, ungenauer Dosierung oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Es ist wichtig, hochwertige Kräuterprodukte von vertrauenswürdigen Quellen zu beziehen und dies mit einem Ayurveda Experten zu besprechen.
  3. Allergische Reaktionen: Einige ayurvedische Kräuter oder Inhaltsstoffe können allergische Reaktionen bei empfindlichen Personen auslösen. Es ist wichtig, eventuelle Allergien oder Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Substanzen dem Ayurveda Therapeuten mitzuteilen.
  4. Unsachgemässe Anwendung von Therapien: Wenn ayurvedische Therapien unsachgemäss angewendet werden oder von unerfahrenen Personen durchgeführt werden, besteht die Möglichkeit von Verletzungen oder unerwünschten Nebenwirkungen. Es ist wichtig, dass ayurvedische Behandlungen von qualifizierten und erfahrenen Therapeuten durchgeführt werden.
  5. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten: Bestimmte ayurvedische Präparate oder Therapien können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben, die eine Person einnimmt. Es ist wichtig, dem Ayurveda Therapeuten eine vollständige Liste der eingenommenen Medikamente mitzuteilen, um mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden.
  6. Kontraindikationen: Es gibt bestimmte Situationen oder medizinische Bedingungen, bei denen bestimmte ayurvedische Therapien nicht geeignet sind oder vermieden werden sollten. Frauen mit bestimmten chronischen Erkrankungen oder Frauen, die sich von bestimmten chirurgischen Eingriffen erholen, sollten spezifische ayurvedische Behandlungen mit ihrem Arzt besprechen.

Massnahmen zur Verringerung des Risikos

Um die Risiken einer Ayurveda Therapie zu minimieren, kannst du die folgenden Massnahmen ergreifen:

  1. Konsultiere einen qualifizierten Ayurveda Experten: Suche einen erfahrenen Ayurveda Therapeuten oder Arzt auf, der über eine angemessene Ausbildung und Zertifizierung verfügt. Stelle sicher, dass der Therapeut über ein fundiertes Wissen in Ayurveda verfügt und Erfahrung in der Behandlung von Wechseljahre Beschwerden hat.
  2. Offene Kommunikation: Informiere den Ayurveda Therapeuten über deine vollständige Krankengeschichte, aktuelle Gesundheitszustände, Allergien und die Medikamente, die du einnimmst. Eine offene Kommunikation ermöglicht es dem Therapeuten, den Behandlungsplan entsprechend anzupassen und potenzielle Risiken zu minimieren.
  3. Qualität der Kräuterprodukte: Kaufe ayurvedische Kräuterprodukte von vertrauenswürdigen Quellen, die Qualitätssicherungsverfahren anwenden. Achte auf Zertifizierungen und stelle sicher, dass die Produkte frei von Verunreinigungen sind. Wenn du unsicher bist, kannst du den Therapeuten um Empfehlungen bitten.
  4. Einhaltung der Dosierungsanweisungen: Befolge die Dosierungsanweisungen für ayurvedische Präparate genau. Überschreite nicht die empfohlene Dosierung, um mögliche Nebenwirkungen zu minimieren. Wenn du Fragen zur Dosierung hast, wende dich an den Ayurveda Therapeuten.
  5. Überwachung des Fortschritts: Während der Ayurveda Therapie ist es wichtig, den Fortschritt und mögliche Veränderungen sorgfältig zu beobachten. Bei auftretenden unerwünschten Symptomen oder Nebenwirkungen informiere umgehend den Ayurveda Therapeuten, um Anpassungen vorzunehmen.
  6. Kombination mit konventioneller Medizin: Wenn du bereits konventionelle Medikamente einnimmst, bespreche mögliche Wechselwirkungen mit dem Ayurveda Therapeuten und informiere auch deinen Arzt über die Ayurveda Therapie. Eine Koordination zwischen beiden Behandlungsansätzen kann dazu beitragen, mögliche Risiken zu minimieren.
  7. Vertrauen und Intuition: Höre auf deinen Körper und dein Bauchgefühl. Wenn du Bedenken hast oder sich bei einer bestimmten ayurvedischen Therapie unwohl fühlst, teile dies deinem Therapeuten mit. Es ist wichtig, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen und sich sicher und unterstützt zu fühlen.

Es ist ratsam, sich an einen erfahrenen Ayurveda Experten zu wenden, um eine individuelle Beratung und Behandlung zu erhalten.

Wann ist eine Ayurveda Therapie nicht geeignet?

Es gibt bestimmte Situationen und Zustände, bei denen eine Ayurveda Therapie möglicherweise nicht geeignet ist oder mit Vorsicht angewendet werden sollte.  Hier sind einige Beispiele:

  1. Schwere psychische Störungen: Bei schweren psychischen Erkrankungen wie schwerer Depression ist eine enge Zusammenarbeit mit einem psychiatrischen Facharzt erforderlich. Ayurveda kann als unterstützende Massnahme verwendet werden, sollte jedoch nicht als alleinige Behandlungsmethode angesehen werden.
  2. Akute Infektionskrankheiten: Bei akuten Infektionskrankheiten wie bakteriellen Infektionen, Grippe oder schweren Virusinfektionen sollte eine angemessene medizinische Behandlung in Anspruch genommen werden. Ayurveda kann bei der Genesung unterstützen, sollte jedoch nicht als alleinige Therapie verwendet werden.
  3. Allergien und Unverträglichkeiten: Wenn eine Frau bekanntermassen allergisch auf bestimmte ayurvedische Kräuter oder Inhaltsstoffe reagiert, sollten diese vermieden werden. Es ist wichtig, den Ayurveda Therapeuten über alle bekannten Allergien oder Unverträglichkeiten zu informieren.
  4. Bestimmte chronische Erkrankungen: Bei einigen chronischen Erkrankungen wie fortgeschrittener Krebserkrankung, fortgeschrittener Niereninsuffizienz oder fortgeschrittener Lebererkrankung ist eine enge Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt erforderlich. Ayurveda kann als unterstützende Massnahme verwendet werden, sollte jedoch in Absprache mit dem Arzt erfolgen.

Du hast nun die Grundlagen der Ayurveda Therapie kennen gelernt. Natürlich stellt sich jetzt die Frage, ob eine Ayurveda Therapie auch für dich in Frage kommt.

Ist eine Ayurveda Therapie das Richtige für mich?

Unsere Expertinnen können dir helfen, Nutzen und Risiken gegeneinander abzuwägen und dir eine Entscheidung vorschlagen, die auf der Schwere deiner Symptome und deiner Krankengeschichte beruht.

Einige Fragen, solltest du dir bereits überlegen, bevor du mit unseren Expertinnen sprichst.

  1. Habe ich Vertrauen in Ayurveda als alternative Therapiemethode? Glaube ich an das Konzept der Ayurveda und bin ich bereit, mich auf diese Art der Behandlung einzulassen?
  2. Habe ich bereits konventionelle medizinische Behandlungen ausprobiert und keine zufriedenstellenden Ergebnisse erzielt? Möchte ich eine alternative Behandlungsmethode ausprobieren, um meine Symptome zu lindern?
  3. Bin ich bereit, Zeit und Ressourcen in eine Ayurveda Therapie zu investieren? Ayurveda erfordert eine ausführliche Fallaufnahme und eine individuelle Behandlungsplanung. Bist du bereit, die nötige Zeit und das entsprechende Budget aufzubringen?
  4. Bin ich offen für einen ganzheitlichen Ansatz, der nicht nur körperliche, sondern auch emotionale und geistige Aspekte berücksichtigt? Möchte ich eine Therapie, die meinen gesamten Zustand und meine Lebensweise in Betracht zieht?
  5. Habe ich Symptome, bei der Ayurveda als sichere Ergänzung zur konventionellen medizinischen Behandlung angesehen werden kann? Sind meine Symptome schwerwiegend oder akut, sodass ich möglicherweise eine schnelle und nachgewiesene medizinische Versorgung benötige?

Es ist ratsam, vor Beginn einer Ayurveda Therapie mit einem erfahrenen Ayurveda Therapeuten zu sprechen und auch die Meinung einer konventionellen Ärztin einzuholen, um eine umfassende medizinische Betreuung sicherzustellen.

Melde dich, wenn du Hilfe brauchst.

Joëlle & Adrian

PS: Falls dir die Meno Health Informationen gefallen, schicke diesen doch an deine Freundinnen.

Wann immer du bereit bist, können wir dir helfen:

  1. Wenn du noch auf der Suche nach Menopause Informationen bist, empfehlen wir dir, unsere Webpage zu besuchen: The Women Circle
  2. Möchtest du an einem unseren Meno Health. Meet-up teilnehmen, so kannst du dich unter hello@TheWomenCircle.ch anmelden. Auf The Women Circle kannst du sehen, wann das Treffen stattfindet.
  3. Wenn Sie wünschen, dass wir zu Ihrer Firma kommen und Menopause-Bewusstseins-Sitzungen (Awareness Sessions) durchführen, können Sie uns unter der Rubrik «Firmenlösungen» kontaktieren.
  4. Präsentieren Sie sich bei Meno Health Information Abonnenten, indem Sie diese Meno Health Information sponsern.

Andere Meno Health Informationen