Meno Health. Clinical Evidence.

TWC #013: Wechseljahre: die verflixten Symptome

Ein grosses Dankeschön an unseren Sponsor, der dafür sorgt, dass diese Meno Health Information für die Abonnenten kostenlos ist:

Die heutige Ausgabe wird von Coiffeure Firenze zur Verfügung gestellt. Suchst du die individuelle Beratung, dann bist du bei Nadia Riamondi und ihrem Team an der richtigen Stelle.

Lerne mehr über Coiffure Firenze an der Hotzstrasse 65, 8006 Zürich.

Wechseljahre: die verflixten Symptome

Die Wechseljahre markieren eine wichtige Phase im Leben einer Frau und können mit verschiedenen Herausforderungen einhergehen. Doch häufig bleibt die Erkennung dieser Symptome ein grosses Problem.

In diesem Newsletter werden wir dir erläutern, wie die meisten Frauen erkennen und damit umgehen, warum es manchmal nicht klappt und welche Alternativen es gibt, um diese Phase besser zu bewältigen.

Was ist ein häufiges Problem bei der Erkennung der Wechseljahre?

Ein häufiges Problem bei der Erkennung der Wechseljahre ist, dass viele Frauen die Symptome nicht sofort mit dieser Lebensphase in Verbindung bringen. Auch Ärzte denken nicht immer daran und verschreiben Medikamente aufgrund einer anderen Diagnose.

Die Symptome können sich schleichend entwickeln und von Frau zu Frau variieren, was die Diagnose erschwert. Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, vaginale Trockenheit und Gewichtszunahme sind nur einige der möglichen Anzeichen der Wechseljahre. Hier findest du einen Überblick über die möglichen Symptome

Was machen viele Frauen?

Viele Frauen, die die Symptome der Wechseljahre bemerken, neigen dazu, sich entweder allein durchzuschlagen oder sich bei ihren Freundinnen und Bekannten nach Rat zu erkundigen. Sie suchen möglicherweise auch Online-Foren auf, um sich mit anderen Frauen auszutauschen, die ähnliche Erfahrungen durchmachen.

Klappt dieses Vorgehen?

Obwohl der Austausch mit Freundinnen und Gleichgesinnten hilfreich sein kann, fehlt es oft an fundierter medizinischer Beratung. Jede Frau erlebt die Wechseljahre anders, und was bei einer Person funktioniert, mag bei einer anderen nicht wirksam sein. Zudem können einige Frauen von dem Gefühl überwältigt sein, dass sie mit ihren Problemen allein gelassen werden oder dass ihre Sorgen nicht ernst genug genommen werden.

Wie könntest du anders an das Problem herangehen?

Zuallererst solltest du daran denken, dass wenn Symptome auftauchen, dies mit den Wechseljahren zusammenhängen kann. Dokumentiere diese Symptome über 2-4 Wochen mit einem Symptom Checker.

Die Ergebnisse kannst du deiner Vertrauensärztin mitteilen, die dann eine umfassende medizinische Untersuchung durchführen kann. Dies kann auch dein Gynäkologe oder eine Hormonspezialistin sein.

Eine ganzheitliche Herangehensweise könnte alternative Therapien wie Akupunktur, pflanzliche Präparate oder Entspannungstechniken beinhalten, die den Körper und Geist unterstützen können.

Unsere Expertinnen können dir dabei helfen, den richtigen Weg zu gehen. Gerne kannst du mit uns ein kostenloses Erstgespräch (Clarity Call) vereinbaren.

Empfohlene Handlungsschritte 

  1. Informiere dich: Erfahre mehr über die Wechseljahre und die verschiedenen Behandlungsoptionen, die dir zur Verfügung stehen. Wissen ist der Schlüssel zur besseren Bewältigung dieser Phase. Auf TheWomenCircle.ch findest du viele Informationen.
  2. Suche professionellen Rat: Vereinbare einen Termin mit uns, bei einem Gynäkologen, Hormonspezialisten oder Alternativmediziner, um deine Symptome zu besprechen und eine individuelle Behandlung zu erhalten.
  3. Suche Unterstützung: Scheue dich nicht davor, deine Sorgen und Erfahrungen mit anderen Frauen zu teilen, sei es in Selbsthilfegruppen oder online. Der Austausch kann emotional entlastend sein. Wir bieten regelmässige Meno Meet-ups an, um sich in einer ungezwungenen Atmosphäre physisch zu treffen.
  4. Passe deine Lebensweise an: Achte auf eine ausgewogene Ernährung und regelmässige Bewegung, um das allgemeine Wohlbefinden zu fördern und die Symptome der Wechseljahre zu mildern.
  5. Reduziere deinen Stress: Entdecke Entspannungstechniken wie Meditation, Yoga oder Atemübungen, um den Stresspegel zu reduzieren und die Stimmungsschwankungen zu lindern.

Die Wechseljahre müssen keine Zeit der Unsicherheit oder Angst sein. Mit der richtigen Herangehensweise und Unterstützung kannst du diese Lebensphase gut bewältigen und dich weiterhin wohl und gesund fühlen.

Wir hoffen, dass dir dieser Newsletter wertvolle Einblicke und Tipps gegeben hat. Geniesse den Sommer und bis zum nächsten Mal!

Melde dich, wenn du Hilfe brauchst.

Joëlle & Adrian

PS: Falls dir die Meno Health Informationen gefallen, schicke diesen doch an deine Freundinnen.

Wann immer du bereit bist, können wir dir helfen:

  1. Wenn du noch auf der Suche nach Menopause Informationen bist, empfehlen wir dir, unsere Webpage zu besuchen: The Women Circle
  2. Möchtest du an einem unseren Meno Health. Meet-up teilnehmen, so kannst du dich unter hello@TheWomenCircle.chanmelden. Auf The Women Circle kannst du sehen, wann das Treffen stattfindet.
  3. Wenn Sie wünschen, dass wir zu Ihrer Firma kommen und Menopause-Bewusstseins-Sitzungen (Awareness Sessions) durchführen, können Sie uns unter der Rubrik «Firmenlösungen» kontaktieren.
  4. Präsentieren Sie sich bei Meno Health Information Abonnenten, indem Sie diese Meno Health Information sponsern.

Andere Meno Health Informationen