Meno Health. Clinical Evidence.

TWC #018: Immer diese Stimmungsschwankungen…

Heute in eigener Sache…

Das nächste Meno Meet-up findet in Basel statt.

Was: Wir tauschen ganz entspannt unter uns Frauen über Meno-Symptome und Lösungen aus.

Wann: Donnerstag, 7. September 2023, 19:00

Wo: QuartierOASE, Bruderholzallee 169, 4059 Basel

Wieviel: kostenlos

Anmeldung: Per Email an hello@TheWomenCircle.ch

Das Meno Meet-Up von The Women Circle war unglaublich hilfreich für mich. Ich habe so viel über die Symptome gelernt und wie ich damit umgehen kann. Es war auch grossartig, andere Frauen kennenzulernen, die durch die gleichen Herausforderungen gehen. Ich bin dankbar für die Unterstützung von The Women Circle!

Marjan P.

Wir freuen uns dich persönlich kennenzulernen.

Immer diese Stimmungsschwankungen…

Du hast immer wieder Stimmungsschwankungen, weisst aber nicht wieso. Sie kommen und gehen. Dein Umfeld versteht dich nicht.

Psychische Probleme und Stimmungsschwankungen können in der Perimenopause und in den Wechseljahren sehr häufig auftreten. Plötzlich wirst du sehr emotional und fängst wegen einer Kleinigkeit an zu weinen. 

Es ist eines der häufigsten Symptome, bei dem Frauen Hilfe suchen. Du bist also nicht die Einzige. 

Die Hormone spinnen!

Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen den Veränderungen des Östrogenspiegels während der Perimenopause und der Menopause und den psychischen und zentralnervösen Symptomen, unter denen Frauen leiden.

Östrogen wird somit mit Stimmungsschwankungen in Verbindung gebracht, wie:

  • prämenstruellem Syndrom (PMS),
  • prämenstruellem Dysphorie (PMDD) und
  • postpartaler Depression.

Wie genau Östrogen aber die Gefühle beeinflusst, ist weniger klar. Zu viel Östrogen oder doch zu wenig?

Was ist ein normaler Östrogenlevel?

Der normale Östrogenspiegel ist sehr unterschiedlich. Grosse Unterschiede sind typisch bei einer Frau an verschiedenen Tagen oder bei zwei Frauen am gleichen Tag ihres Zyklus. Der tatsächlich gemessene Östrogenspiegel sagt nichts über emotionale Störungen aus.

Der Einfluss des Östrogens auf das Gehirn

Das bedeutet nicht, dass Östrogen keine wichtige Rolle bei der Regulierung der Stimmung spielt. Östrogen wirkt überall im Körper, auch in den Teilen des Gehirns, die Gefühle steuern.

Östrogen hat dabei folgende Wirkung:

  • Es erhöht die Serotonin Produktion und die Anzahl der Serotonin-Rezeptoren im Gehirn.
  • Es verändert die Produktion und Wirkung von Endorphinen, den «Wohlfühl»-Chemikalien im Gehirn.
  • Es schützt die Nerven vor Schäden und stimuliert möglicherweise das Nervenwachstum.

Was diese Effekte für eine einzelne Frau bedeuten, lässt sich leider nicht vorhersagen. Die Wirkungen von Östrogen sind zu komplex, als dass Forscher sie vollständig verstehen können.

Ein Beispiel: Trotz der offensichtlichen positiven Wirkung von Östrogen auf das Gehirn verbessern viele Frauen nach der Menopause ihre Stimmung, wenn der Östrogenspiegel sehr niedrig ist.

Östrogene und das prämenstruelle Syndrom (PMS)

Bis zu 90 Prozent aller Frauen erleben vor ihrer Periode unangenehme Symptome. Wenn diese Beschwerden so stark sind, dass sie die Lebensqualität beeinträchtigen, spricht man von einem prämenstruellen Syndrom (PMS).

Blähungen, geschwollene Arme oder Beine und eine empfindliche Brust sind die häufigsten körperlichen Symptome. Es kann zu übersteigerten Gefühlen, Depressionen, Wut, Reizbarkeit, Ängsten und sozialem Rückzug kommen. Zwischen 20 und 40 % aller Frauen leiden irgendwann in ihrem Leben an PMS.

Östrogen und Prämenstruelle Dysphorische Störung (PMDD)

Ähnlich wie bei PMS leiden Frauen mit prämenstrueller Dysphorie (PMDD) regelmässig vor der Menstruation an Stimmungsschwankungen. Einige Experten betrachten die prämenstruelle dysphorische Störung als eine schwere Form des PMS.

Bei PMDD sind die Stimmungssymptome stärker ausgeprägt und überschatten oft die körperlichen Symptome. Die emotionalen Störungen sind so stark, dass sie zu Problemen im täglichen Leben führen. Zwischen 3 % und 9 % der Frauen leiden an prämenstrueller Dysphorie (PMDD).

Östrogen scheint bei diesen Stimmungsschwankungen eine Rolle zu spielen, aber wie genau, ist noch ein Rätsel. Der Östrogenspiegel bei Frauen mit PMS oder PMDD ist fast immer normal. Das Problem könnte eher in der Art und Weise liegen, wie Östrogen mit den Teilen des Gehirns «spricht», die für die Stimmung verantwortlich sind. Frauen mit PMS oder PMDD können auch stärker von den normalen Östrogenschwankungen während des Menstruationszyklus betroffen sein.

Östrogene und postpartale Depression

Nach der Geburt den «Blues» zu haben, ist so normal, dass es als normal angesehen wird. Dennoch erkranken 10 bis 25 % der Frauen in den ersten sechs Monaten nach der Geburt an einer schweren Depression. Der abrupte Östrogenabfall nach der Geburt scheint der offensichtliche Schuldige zu sein – aber dieser Zusammenhang wurde nie bewiesen.

Östrogene und perimenopausale Depression

In den Monaten oder Jahren vor den Wechseljahren (Perimenopause) ist der Östrogenspiegel unregelmässig und unvorhersehbar. Während der Perimenopause leiden bis zu 10 % der Frauen an Depressionen, die möglicherweise auf den instabilen Östrogenspiegel zurückzuführen sind. Einige Studien deuten darauf hin, dass die alleinige Anwendung eines transdermalen Östrogenpflasters Depressionen in der Perimenopause lindern kann.

Östrogene und postmenopausale Depression

In den Wechseljahren sinkt der Östrogenspiegel auf ein sehr niedriges Niveau. Interessanterweise führt die Einnahme von oralem Östrogen bei Frauen nach der Menopause nicht zu einer Besserung der Depression. In grossen Studien zur Hormonersatztherapie berichteten Frauen, die Östrogene einnahmen, über die gleiche psychische Gesundheit wie Frauen, die ein Scheinmedikament (Placebo) einnahmen. Nach der Menopause sinkt die Depressionsrate bei Frauen.

Was kann ich gegen meine Stimmungsschwankungen tun?

In erster Linie musst du darüber sprechen! Versuche abzuklären, ob du unter Wechseljahrsbeschwerden leidest und ob deine Verhaltensveränderungen mit dem veränderten Hormonspiegel zusammenhängt. Wenn deine Umgebung, dein Partner, deine Kinder und deine Verwandten die Situation verstehen, werden sie dir gegenüber verständnisvoller und toleranter sein.

Erkenne deine Symptome als das an, was sie sind: Du leidest nicht an einer Geisteskrankheit und verlierst nicht deine Persönlichkeit, sondern hast lediglich mit hormonellen Schwankungen zu kämpfen, die sich auf dein Gehirn auswirken.

Auch Entspannungs- und Meditationsübungen sind ein Weg, den du gehen kannst. Vermeide Überforderung und versuche, Zeit zum Entspannen zu finden. Es ist wichtig, herauszufinden, was dir gut tut: eine Mediationssitzung, ein Spaziergang im Wald oder das Hören angenehmer Musik.

Es gibt Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Johanniskraut oder Safran, die sehr wirksam sein können. The Women Circle wird in Kürze ein Produkt zur Linderung von Stimmungsschwankungen auf den Markt bringen.
Wenn das Unwohlsein sehr stark ist und sich die Situation zu einer Depression ausweitet, können Antidepressiva helfen. Frauen, die ein erhöhtes Brustkrebsrisiko haben und daher keine Hormonbehandlung einnehmen dürfen, können Antidepressiva einnehmen. Manchmal führen bereits geringe Dosen zu einer Verbesserung des Wohlbefindens. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Risiken und Vorteile für Sie.

Schliesslich kann auch eine Hormonersatztherapie (HRT) eine sehr gute Option sein. Es lohnt sich, mit deiner Ärztin darüber zu sprechen, ob eine Hormonersatztherapie für dich geeignet ist.

Möchtest du gerne ein Buch über die Wechseljahre lesen?

Wir empfehlen:

Women on Fire von Dr. med- Sheila de Liz

Hier kannst du es kaufen.

Geniesse den Sommer und bis zum nächsten Mal!

Melde dich, wenn du Fragen hast. Wir sind für dich da.

Joëlle & Adrian

PS: Falls dir die Meno Health Informationen gefallen, schicke diesen doch an deine Freundinnen.

Wann immer du bereit bist, können wir dir helfen:

  1. Wenn du noch auf der Suche nach Menopause Informationen bist, empfehlen wir dir, unsere Webpage zu besuchen: The Women Circle
  2. Möchtest du an einem unseren Meno Health. Meet-up teilnehmen, so kannst du dich unter hello@TheWomenCircle.chanmelden. Auf The Women Circle kannst du sehen, wann das Treffen stattfindet.
  3. Wenn Sie wünschen, dass wir zu Ihrer Firma kommen und Menopause-Bewusstseins-Sitzungen (Awareness Sessions) durchführen, können Sie uns unter der Rubrik «Firmenlösungen» kontaktieren.
  4. Präsentieren Sie sich bei Meno Health Information Abonnenten, indem Sie diese Meno Health Information sponsern.

Andere Meno Health Informationen